Winkelbach Webdesign Erfurt
  • Deutsch
  • Englisch
  • Русский
Eine Reise in die Sowjetunion 1989

Das Eis ist gebrochen

1989 Ashkhabad, zum Tag des Friedens
1989 Ashkhabad, zum Tag des Friedens
1989 Ashkhabad, Helmut am Platz des ehemaligen Hauses der Andacht
1989 Ashkhabad, Helmut am Platz des ehemaligen Hauses der Andacht
1989 Dushanbe, mit dem Ältestenrat der Moschee
1989 Dushanbe, mit dem Ältestenrat der Moschee
1989 Dushanbe, Helmut vor der Nationalen Bibliothek
1989 Dushanbe, Helmut vor der Nationalen Bibliothek

Jeder Gläubige Baha'i kann seine eigene Geschichte über die Entstehung des Glauben erzählen, besonders wenn er ein Teil davon ist oder war. Die geistige Erfahrung eines jeden ist einzigartig. Vom Moment des Begreifens des Vorhandenseins der Seele und dem Bedürfnis, sich um sie zu sorgen, ihre realen Bedürfnisse zu befriedigen, fängt bei vielen der unendliche Weg an gläubig zu werden. 

In März 1989 haben Helmut zusammen mit dem sehr geehrten Herrn Huschang Peseschkian, dem Mitglied der Baha'i Gemeinde Mainz, auf bitten des Universalen Hauses der Gerechtigkeit, folgende Städte: Moskau, Aschhabad und Duschanbe besucht, wegen dem Krieg in Aserbaijan wurde das Visa für Baku abgelehnt. 

Ziel der Reise war, die Freunde zu finden, sich mit ihnen zu treffen, ihnen die Liebe und Grüße des Welt-Zentrums der Baha'i, zu bringen, ihnen die Neuigkeiten der Baha'i-Weltgemeinde zu teilen und sie zu vereinigen.
Um auch die Entwicklung des Baha'i-Glaubens in den Ländern zu beginnen.

Da erst mit Gorbatshov und der Perestroika die Religionsfreiheit eingeräumt wurde.

Diese 14 tägige Reise fiel in die gesegneten Tage der Fastenzeit und um nicht mit leeren Händen zu den russisch sprechenden Freunden zu kommen, hatten Olga und Helmut verschiedene Dia-Serien in Russisch erstellt, Gebete und Zitate übersetzt.

Auf der russischen Übersetzung dieser Seite ist der Bericht von dieser Reise abgedruckt.

jetzt Winkelbach Familie anrufen